Zum Adventskalender

Jugendsynode

 

Seit einer  Woche sitzen sie im Vatikan zusammen. Die 267 Bischöfe. Mit dabei sind 23 externe Fachleute und 49 Laien und Gasthörer. Und bis Ende Oktober dauert sie noch: Die Jugendsynode, die zur Zeit in Rom tagt. Der Titel: „Die Jugend, der Glaube und die Berufungsunterscheidung“. Mit dabei sind, 34 junge Erwachsene zwischen 18 und 29, so viele wie noch nie. Sie sind als Beobachter und Zuhörer eingeladen, mit dabei zu sein.

Die Synode wurde lange und gut vorbereitet. So gab es im April z.B. eine Vorsynode in Rom zu der 300 Jugendliche geladen wurden. Auch gab es eine Online-Umfrage, bei der sich 221.000 Teilnehmer*innen beteiligt haben. Die Statements, Themen und Fragen der jungen Menschen wurden dann in die Arbeitspapiere der Bischöfe eingearbeitet.

Was einen Synode eigentlich ist, dass könnt ihr hier sehen:

 

Pater Johannes Kaufmann, ein Salesianer Don Boscos aus Würzburg, bloggt zur Jugendsynode in Rom unter dem #synodenblog. Wenn ihr mehr lesen wollt, über Themen, Tagesordnungen, Fragestellungen und Co, klickt euch rein: http://www.orden.de/aktuelles/themen/berufung-gottes-lebensprojekt-mit-uns/synodenblog/

 

Wir sind gespannt, was die Jugendsynode mit sich bringt. Welche Früchte es bringt, wenn so viele Menschen sich Gedanken über junge Menschen machen. Don Bosco hätte sicher seine Freude gehabt, wäre er zu solch einer Versammlung eingeladen worden. Nun aber liegt es an (leider hauptsächlich) Männern dieser Zeit, die Weichen für eine gelingende Jugendarbeit in der Welt zu stellen. Wir dürfen gespannt sein…

 

Würde dich heute ein Teilnehmer der Synode anrufen und fragen. Was wären deine Fragen und Themen, die du gerne aus heutigem Standpunkt in die Jugendynode einbringen würdest? Schreib uns in den Kommentaren.

Zwar können wir die Themen der Synode nicht mehr direkt beeinflussen, und dennoch interessiert es uns brennend! Und wer weiß, vielleicht ließt einer der 9 deutschen Teilnehmenden ja unseren Blog und kann Deine Frage einbringen!

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.