Zum Adventskalender

Weltflüchtlingstag

Es braucht nicht viele Worte, um das Leid und Elend zu verstehen.

Doch leider sind Flüchtlinge seid dem Ausbruch des Krieges in Syrien eine alltägliche Sache. Nicht, dass dieses Thema neu sei. Nein es gab schon vorher Flüchtlinge. Aber das Aufbrechen in eine hoffentlich bessere Welt, hat enorm zugenommen. 

Ich finde es erschreckend immer wieder lesen zu müssen, wie viele Boote im Mittelmeer kentern mit Menschen, die sonst keinen Ausweg sehen. Und noch dazu, dass es Menschen gibt, die mit diesem Leiden noch Geld verdienen.

Und dann kommt noch hinzu, dass es in Ländern, denen es soweit gut geht, kein Gespür da ist für das Elend. Ich finde es abscheulich, dass Grenzen wieder aufgebaut werden, die abgebaut wurden. Menschen und ihre Würde nichts mehr Wert sind…..

Ich möchte für den heutigen Tag ganz bewusst ein Gebet sprechen für alle,

die heimatlos sind,

die kein Dach über den Kopf haben, 

die auf der Suche nach etwas besserem sind.

Auch wenn ich hier an meinem Schreibtisch nicht wirklich viel bewegen kann, so kann ich dennoch mit offenem Herzen Flüchtlinge annehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.