Zum Adventskalender

Audiovisuelles Erbe

Am 27. Oktober ist Welttag des audiovisuellen Erbes. Was bitte ist Audiovisuelles? Es sind all die Dinge, welche wir zugleich hören und sehen können. Die also Augen und Ohren ansprechen. Klar stellt sich die Frage, warum es einen Welttag dafür braucht. Noch dazu einen, der von UNESCO ausgerufen wurde – das war im Jahr 2005 .

Letztlich soll dieser unser Bewusstsein dafür schärfen, welch große Entwicklungen sich in diesem Bereich in den letzten 100 Jahren getan haben. Alle die Tonaufnahmen, Filme und Videos sind ein wahnsinnig großes Erbe, welches von Menschen geschaffen wurde. Dies sollen natürlich erhalten werden, und dafür setzt sich UNESCO ein.

Überleg mal selbst, wie viele DVDs, Videos, hast du schon gesehen? Wie viele Filme laufen heutzutage auf unzähligen Sendern 24 Stunden täglich. All das ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Audiovisuelles gehört für uns dazu, ganz selbstverständlich.

Und so wie wir heute auf das Audiovisuelle Erbe von Generationen vor uns zurückgreifen können, so werden auch einmal in 100 Jahren Menschen auf unsere Verfilmungen und Vertonungen zurückgreifen. Irgendwie schon spannend. Was die sich wohl dann über uns denken werden?

Wie weit die Entwicklungen in diesem Bereich dann wohl schon sind? Hast du Ideen, was möglich sein könnte? Schreib uns in den Kommentaren, von deiner Vorstellung der audiovisuellen Entwicklung. Wir sind gespannt…

Aber denk dran, unter Umständen könnte es in 100 Jahren jemand lesen 😉

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.